Rhythmen

  • São Bento Grande:
    Ein kräftiges, schnelles Spiel, eher gewaltsam als für die Show, dabei soll man aber nie die "malícia" (Arglist) verlieren.
  • Banguela:
    Dies ist ein Rhythmus, der für ein ruhiges Spiel ohne Körperkontakt, mit einem Maximum an verschiedenen Bewegungen und "floreios" (feiner Akrobatik) gespielt wird. Mestre Bimba spielte diesen Rhythmus, wenn das Spiel zu hart wurde.
  • Iuna:
    Dies ist ein Rhythmus für höhere Gürtel (ab "graduado"). Hier zeigt der Capoeiristas seine Technik im "Spiel des Meisters".
  • Idalina:
    Rhythmus für ein gemischtes Spiel aus "jogo alto" (hohes Spiel), "jogo solto" (loses, lockeres Spiel) und "cintura desprezada" (Partnerakrobatik und Würfe).
  • Cavalaria:
    Dieser Rhythmus wurde in einer Zeit verwendet, als Capoeira noch verboten war. Er wurde gespielt um zu warnen, dass die Polizei im Anmarsch war.
  • Amazonas:
    Kreation von Mestre Bimba. Sehr schwierig zu folgen, da der Rhythmus subtile melodische Variationen hat. Wenige Capoeiristas verstehen es seinen Kommandos zu folgen.
  • Santa Maria:
    Ein schlichter Rhythmus, aber wenn er schnell gespielt wird, ist ein "jogo solto e alto" (hohes und loses Spiel) mit Akrobatik möglich.

Im Regional verwendete Mestre Bimba ein Berimbau mit zwei Pandeiros. Doch im Verlauf der Zeit wurden drei Berimbaus (Gunga, Medio und Viola), ein Atabaque, sowie zwei Pandeiros gängig.

Back to top